loader

Ein Bach, ein Tal

Ein kleiner Bach, der unreguliert durch ein ebenso kleines Tal mäandert. An seinen Ufern typisches Augehölz- bestehend aus Schwarzerlen, Birken, Hainbuchen, Eichen, Ulmen, Eschen, Haselsträuchern, Pfaffenhütchen, Weißdorn und mehr. Im Tal sumpfige Wiesen, die vielen Arten von Insekten und Amphibien Lebensraum bieten. In diese Landschaft ist der Ort Eggendorf im Traunkreis eingebettet. Und in dieser Landschaft leben seit dem Jahr 2013 Wasserbüffel, aufgeteilt auf 2 miteinander eng verbundene Betriebe.

Zwei Höfe, eine Idee

Fast zeitgleich haben zwei Paare den jeweils elterlichen Hof übernommen. Der eine Hof mit guter Bausubstanz und nachwievor von jung und alt bewohnt- Fam. Steinhuber- der andere Hof, seit über 30 Jahren leer stehend und einer Verwendung harrend- Fam. Schachner. Und dann kommt man so ins Reden und merkt, dass man sehr ähnlich tickt und dass es doch fein wäre, als Neuanfänger gemeinsame Sache zu machen. ###weiter### Und dann entsteht aus einer anfänglichen Jux-Idee eine stabile Partnerschaft, mit 2 eigenständigen Höfen, mit dem dazugehörigen Land und dem Wunsch aus dem elterlichen Erbe von Grund und Boden etwas den eigenen Anschauungen entsprechendes zu entwickeln. Biologisch zu wirtschaften und die Tierhaltung so artgerecht wie nur irgendwie möglich zu gestalten sind unser Grundsätze.

Ortner Hof

Der Ortnerhof wurde 2004 von den beiden landwirtschaftlichen Quereinsteigern übernommen und wird seither als Biobetrieb, seit kurzem mit eigenem Bio-Hofladen, geführt. Dieser Hof wird aber nicht nur landwirtschaftlich genutzt – er versteht sich auch als sozialer Treffpunkt und als Ort der Kreativität.

Ortner Hof kontaktieren »
Zum Hofladen »

Bauer zu Kreuzing

Der Bauer zu Kreuzing Hof ist seit 1976 in Familienbesitz und wurde bis 2000 als Milchviehbetrieb geführt. Nach einer längeren Pause erfolgte die Übernahme und der Neustart mit biologischer Wirtschaftsweise (Zertifikat ab November 2016). Seit Herbst 2015 wird zusätzlich eine Hoffloristik „NATURWERKSTATT“ mit kleinem Hofladen betrieben.

Bauer zu Kreuzing kontaktieren »
Zur Naturwerkstatt »

Wasserbüffel

Geschichte und Biologie

Die Haltung von Wasserbüffel als Nutztiere begann ca. 3000 vor Christus in Asien. Ihre Ausbreitung in westlicher Richtung geschah entlang des Jordantals in den europäischen Raum. Seit dem 13.Jahrhundert unserer Zeitrechnung werden Wasserbüffel in Südosteuropa und Italien als Nutztiere gehalten. ###weiter### In Italien werden Wasserbüffel zur Milchproduktion genutzt – der berühmte Wasserbüffelmozarella ist deren Aushängeschild. In südosteuropäischen Ländern wie Bulgarien und Rumänien, wo auch heute noch eine hohe Anzahl an Wasserbüffel in landwirtschaftlichen Betrieben gehalten werden, werden diese neben der Milchproduktion teilweise noch als Arbeits-Zugtiere oder zur Fleischgewinnung herangezogen. In Österreich sind Wasserbüffel nur an wenigen ausgewählten Plätzen anzutreffen. Neben wenigen landwirtschaftlichen Betrieben, die die Vorzüge dieser Nutztiergattung wiederentdeckt haben, sind es der Nationalpark Neusiedlersee und der Tiergarten Schönbrunn, die sich von institutioneller Seite um die Erhaltung einer Population in Österreich bemühen. Wasserbüffel besitzen viel weniger Schweißdrüsen wie Rinder. Aus diesem Grund brauchen sie ab einer Lufttemperatur von ca. 25°C Wasser oder zumindest eine Suhle zum Kühlen. Diesem Umstand verdanken sie auch ihren Namen. Wasserbüffel sind keine Rinder – sie unterscheiden sich von diesen in der Anzahl von Chromosomen und können daher mit diesen nicht gekreuzt werden. Charakteristisch für diese Büffelart ist der dreieckige Querschnitt der gerippten und auch noch im Erwachsenenalter mächtiger werdenden Hörner. Sie besitzen ein ausgeprägtes Sozialverhalten und leben in Herden, in denen eine klare Rangordnung herrscht.

Haltung

Beide Betriebe halten ihre eigene Mutterkuhherde, die von Leitkühen angeführt werden. Diese Herden bestehen aus den Mutterkühen und den Kälbern und dem stets mit dieser Herde lebenden Zuchtbullen. Dieser ist nicht nur biologisch für den Nachwuchs zuständig, sondern fühlt sich auch als Spielkamerad für die heranwachsenden Kälber und sorgt dafür, dass kein Kalb auf der Koppel verloren geht.###weiter### Die Kälber des Vorjahres leben in weiblichen bzw. männlichen Gruppen getrennt und haben eigene Weideflächen zur Verfügung. Jede Koppel bietet einen Unterstand für schlechtes Wetter und Suhlen, die bei höheren Temperaturen stundenlang von nahezu bewegungslosen Faulenzern besetzt sind. Während der Wintermonate können sich unsere Wasserbüffel auch in die Freilaufställe mit Stroheinstreu in den Hofgebäuden zurückziehen. Wir bewirtschaften die Weiden und Futterflächen ausschließlich und aus Überzeugung biologisch. Unser oberstes Gebot gilt dem Wohl der Tiere.

Some buffalo Facts

2


Bullen

14


Mutterkühe

11ha


Weidefläche

Ortner Hof

Bauer zu Kreuzing

Produkte

Fleisch Eigenschaften

Wasserbüffelfleisch enthält weniger Cholesterin und Kalorien, mehr Eiweiß und Mineralstoffe wie herkömmliches Rindfleisch. Es hat einen größeren Anteil an Muskelgewebe und einen geringeren Anteil an Bindegewebe. Dadurch ist das Fleisch zum Einen dunkler und zum Anderen zarter als Rindfleisch. In der Küche ist das Wasserbüffelfleisch wie Rindfleisch zu behandeln – lediglich die um ca. ein Drittel längere Garzeit ist zu beachten.###weiter###Nachweislich hat auch das Futter, die Haltungsform und das Wohlbefinden der Tiere Auswirkung auf die Fleischqualität. Weidehaltung wirkt sich im Vergleich zur Stallhaltung auch deutlich positiv auf die Fleischqualität aus. So ist zum Beispiel der Gehalt an Omega3- Fettsäuren bei Weidehaltung ca. 4mal so hoch im Vergleich zur Stallhaltung. Wir sind davon überzeugt, dass sich die artgerechte Haltung und der bei uns gelebte respektvolle Umgang mit den Tieren auf die innere Qualität der Fleischprodukte auswirken, auch wenn dieses noch nicht wissenschaftlich messbar ist.

biologisch und nachhaltig

Die Marke „Sipbachtaler Wasserbüffel“ steht für Produkte aus biologisch – kontrollierter Landwirtschaft. ###weiter###Die extensive Tierhaltung, die gänzlich ohne den Einsatz von Kraftfutter auskommt, bedingt ein natürliches und langsames Wachsen der Wasserbüffel. Die Fleischqualität spiegelt dies wider. Das Futter für die Tiere in Form von Weide, Heu und Grassilage stammt zum überwiegenden Teil von den eigenen landwirtschaftlichen Nutzflächen. Gedüngt werden unsere Felder und Wiesen mit dem Mist, der in den Wintermonaten in den Freilaufställen anfällt.

Produkt-Verkauf

Die Produkte des „Sipbachtaler Wasserbüffels“ werden derzeit nur ab Hof verkauft bzw. persönlich zugestellt. Eine Zustellung von Produkten ist abhängig von der Warenmenge und dem Lieferort. Die aktuelle Information zur Verfügbarkeit der verschiedenen Produkte bitten wir sie per Email oder auch telefonisch zu erfragen.

5kg Mischpaket

0,5kg Beiried oder Rostbraten; 0,5kg Schnitzerl; 1kg Braten; 1kg Gulasch; 1kg Suppenfleisch; 1kg Faschiertes

3kg Mischpaket

1kg Braten; 1kg Gulasch; 1kg Suppenfleisch oder Faschiertes (Kundenwahl)

Beiried

Braten

Gulasch

Schnitzerl

Suppenfleisch

Rezepte

Grundsätzlich ist das Fleisch vom Wasserbüffel genauso zu verwenden wie Rindfleisch, es hat aber eine etwas längere Garzeit, Es benötigt keinerlei andere Würzung, d.h. alle Rezepte, die normalerweise mit Rindfleisch zubereitet werden, können genauso mit Fleisch vom Wasserbüffel nachgekocht werden.

Büffelgulasch

Zutaten für 6 Personen
1 kg Gulaschfleisch vom Wasserbüffel, 3 Zwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 3 EL Rapsöl, 3EL Tomatenmark, 1Teel.gemahlener Kümmel, 2 Essl. gemahlener Paprika, Majoran, etwas Zitronenschale gerieben, Etwas Balsamico-Essig zum Abschmecken, 1L klare Gemüsebrühe, schwarzer Pfeffer aus der Mühle,

Zubereitung
Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Fleisch abbrausen, trockentupfen und zu Gulasch schneiden. Öl in einen Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin andünsten. Tomatenmark zugeben und kurz mitrösten. Zuerst Paprikapulver, dann Kümmel und Brühe zugeben. Fleisch in Sauce geben. Im Backrohr bei 80 °C ca. 6 Stunden garen. Durch das langsame Garen bei Niedertemperatur bleibt das Fleisch besonders saftig.
Zum Schluss das fertig gegarte Fleisch aus der Sauce nehmen und diese nach Bedarf binden und mit Balsamico und Zitronenschale abschmecken. Das Gulasch in die heiße Sauce geben und noch einmal erhitzen, nicht kochen!!

Esterhazy- Rostbraten

Zutaten für 4 Personen
Pro Person eine Rostbraten oder Beiriedscheibe, 1 Zwiebel, Etwas Suppengemüse, Öl, Butter, 8 Kapern, 1/8 l Sauerrahm oder Schlagobers, etwas Gemüsebrühe, 20g Mehl zum Stauben,, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Senf, Zitronenschale, gehackte Petersilie

Zubereitung
Fleischscheiben beidseitig klopfen, an den Rändern einschneiden, salzen und pfeffern und mit Senf bestreichen. Dann beidseitig kurz scharf anbraten. Fleisch aus der Pfanne heben. Im gleichen Fett die nudelig geschnittenen Zwiebel anrösten, mit Gemüsebrühe aufgießen, verrühren und dann das Fleisch einlegen. Gehackte Kapern und Zitronenschale zugeben. Fleischscheiben zugedeckt weichdünsten. Suppengemüse würfelig schneiden, separat in Butter anschwitzen und ca. 20min. vor Ende der Garzeit zum Fleisch dazugeben und mitdünsten. Zum Schluss Fleisch aus der Sauce nehmen, Mehl mit Schlagobers glattrühren, in die Sauce einrühren und durchkochen lassen. Gehackte Petersilie einstreuen.
Gutes Gelingen!

Rouladen einmal anders

Zutaten für 4 Personen
4 Wasserbüffelschnitzel, 4 Essl. Walnusskerne, 4 Dörrpflaumen, , 4 Teel. Dijonsenf, 8 Scheiben Bauchspeck, 1 Knoblauchzehe, 1-2 Zwiebeln gelb, Suppengemüse, Sonnenblumenöl, 1 Essl. Tomatenmark, Rotwein, Gemüsebrühe, 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Walnüsse hacken und die Dörrpflaumen halbieren. Schnitzel klopfen, salzen und pfeffern, mit je 1 Teel. Dijonsenf bestreichen, mit Bauchspeckscheibe belegen, dann auf die obere Hälfte die gehackten Walnüsse und die Hälften der Dörrpflaumen geben. Schnitzel zu Rouladen rollen, mit Bindfaden fixieren. Zwiebel hacken und Suppengemüse würfeln. In einem Schmortopf Knoblauch, Zwiebel und Suppengemüse kräftig anschwitzen. Tomatenmark dazu und kurz mitschwitzen. Wein zugießen und etwas reduzieren. Mit Suppe und etw. Wasser aufgießen und die Rouladen einlegen. Aufkochen lassen und den Topf mit Deckel verschließen. Im Rohr ca. 2 Std. bei 180°C ca.2 Std. schmoren. Öfter nachschauen, Rouladen dabei wenden, ev. etw. Flüssigkeit nachgießen. Vor dem Anrichten die Sauce ev. zur Hälfte pürieren, muss aber nicht sein. Perfekt dazu passen Bandnudeln, die in Mohnbutter geschwenkt worden sind. (Mohn in Butter etw. anrösten, dann die Bandnudeln darin schwenken)
Gutes Gelingen!

Ragout vom Wasserbüffel – einmal anders

Zutaten
1kg Büffelfleisch, 2 Zwiebeln, 2 Knoblauchzehen, 10g frische Ingwerwurzel, 1 Stange Zitronengras, Chili-frisch oder gemahlen, 15g Kurkumawurzel (oder Pulver), 1 rote Paprikaschote, 2 Stangen Stangensellerie, 2 Karotten, 200g Tomatenstücke, 3 EL Sesamöl, 2 Lorbeerblätter, 2 grüne Kardamomkapseln (oder Pulver), 1 Stück Zimtrinde ( 5 cm ), 8 schwarze Pfefferkörner, 4 Gewürznelken, ½ TL gemahlener Koriander, Salz, 4 EL Joghurt, einige Blättchen Basilikum (Thai)

Zubereitung
Das Büffelfleisch in 2-3 cm große Stücke schneiden.
Die Zwiebeln, den Knoblauch und die Ingwerwurzel fein hacken. Das Zitronengras schräg in einige Scheiben schneiden. Die Kurkuma schälen und fein schneiden (Handschuhe tragen da die Wurzel stark färbt).
Stangensellerie, roten Paprika und die Karotten in feine Würfel schneiden.
Die Hälfte des Öls in einemTopf erhitzen. Lorbeerblätter, Kardamom und den Zimt darin anbraten, Pfefferkörner und Nelken kurz mitbraten, dann aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
Das restliche Öl in den Topf gießen und erhitzen. Ingwer, Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, geriebene Kurkuma und den Koriander (gemahlen) dazugeben. Das Büffelfleisch zufügen und anbraten, dabei immer wieder umrühren. Das klein geschnittene Gemüse und die Tomatenstücke hinzufügen. Chili- frisch oder gemahlen je nach Schärfevorliebe dazugeben.
Etwas Wasser angießen und das Ragout salzen. Die angebratenen Gewürze zufügen.
Zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 1-1,5 Std. köcheln lassen.
Zum Schluss Joghurt einrühren, aber nicht mehr mitkochen. Mit Thaibasilikum bestreuen und mit Basmatireis servieren.

Faschierter Braten mit Shitakepilzen oder auch mit Steinpilzen

Zutaten für 4 Personen
2 Scheiben Brot ohne Rinde oder gleiche Menge Semmelwürfel, 250g Pilze, 2 Schalotten oder 1 Zwiebel, Butter, 1-2 Essl. gemischte gehackte Kräuter ( Petersilie, Basilikum, Oregano, Thymian ), 500g Faschiertes, 50g geriebener Bergkäse, 1 Ei, 1 Essl. Dijonsenf, Salz, Pfeffer aus der Mühle, 1 Teel. Paprika edelsüß, 1/8l dunkles Bier, 1/8l Schlagobers

Zubereitung
Brot in etwas Milch einweichen. Hälfte der Pilze und Schalotten fein hacken. Schalotten und Pilze in etw. Butter anrösten und dann auskühlen lassen. Faschiertes in eine Schüssel füllen, mit den Schalotten und Pilzen, dem eingeweichten Brot, dem Ei und den Gewürzen gut vermischen. In eine gefettete Form füllen. Paprikapulver und Bier vermischen und den Braten damit bestreichen bzw. begießen. Den Braten ca. 1 Stunde bei 180°C backen. Ca. 20 min. vor Ende der Garzeit die restlichen Pilze und das Schlagobers dazugeben. Nadelprobe machen.
Mit Kartoffelknödeln servieren. Oder einfach mit Petersilkartoffeln.
Gutes Gelingen!

Wasserbüffelbraten

Zutaten für 4 Personen
Ca.1kg Bratenfleisch
ca.250g Wurzelgemüse (Zwiebel, Karotten, Porree, Sellerie, Pastinaken, Petersilienwurzel)- geputzt und fein gewürfelt
1/8 bis 1/4l Rotwein
Schuß Balsamico
Suppenwürze, Salz, Pfefferkörner,3-4 Wacholderbeeren, Thymian, Lorbeerblatt, Stück Zimt im Ganzen, 3-4 Nelken
Kleines Stück Speck zum Anbraten- optional
Schlagobers, Sauerrahm –beides oder gemischt
Säuerliche Marmelade- z.B. Ribiselgelee, Dirndlmarmelade, etc.

Zubereitung
Speck kleinwürfelig schneiden und im Bräter kurz anbraten, bis Fett ausgetreten ist. Speckwürfel aus Bräter herausfischen und im Speckfett das Fleisch rundherum anbraten. Fleisch herausnehmen und Gemüsewürfel ebenfalls hellbraun braten. Dann Gemüse heraus, Fleisch wieder in den Bräter hinein und mit Rotwein, Suppenbrühe und allen Gewürzen angießen. Salzen nicht vergessen. Deckel drauf und ca. 1 Stunde schmoren lassen. Ev. etwas Wasser nachgießen und Fleisch zwischendurch wenden. Nach einer Stunde Bratzeit Gemüsewürfel dazu. Nadelprobe machen- Fleisch darf keinen Widerstand mehr bieten.
Kurz vor Ende der Bratzeit Schlagobers und Marmelade dazu. Fleisch in Scheiben schneiden und noch kurz in der Sauce ziehen lassen.

Beilagen
Kartoffelplätzchen aus geriebenen speckigen Kartoffeln, mit Speck-und Zwiebel-würfeln vermischt, gesalzen und mit geriebener Muskatnuss abgeschmeckt.
Plätzchen formen und in Pfanne braten oder auf Backblech setzen und dort backen.

Polentaschnitten: ca.250g Polenta in einer H2O-Milchmischung, gewürzt mit Suppenwürze, etwas Thymian und Muskatnuss auf kleiner Flamme kochen lassen. Stück Butter dazu. Solange köcheln lassen bis sich Kloss vom Topfrand löst und dann die Masse auf gefettetes Backblech streichen. Erkalten lassen und dann Schnitten schneiden und in Pfanne knusprig braten.

Anfahrt und Kontakt

Ortner Hof

Ortner Hof
Hundfußberg 12
4622 Eggendorf im Traunkreis
Tel: 07228/6847
Mobil: 0650/4322052
E-Mail: hundsfussberg@gmx.at

Bauer zu Kreuzing

Bauer zu Kreuzing
Kreuzing 1
4622 Eggendorf im Traunkreis
Tel: 07228/72249
Mobil: 0650/3908858
E-Mail: tom.stein@gmx.at

Kontakt

Gerne nehmen wir ihre Anfragen zu unseren Wasserbüffel- Produkten oder auch zum Verkauf von Zuchttieren entgegen.

Copyright ©2016, Sipbachtaler Wasserbüffel. All Rights Reserved. CREATED BY typo3team